Beim Eintreffen wurde unter Atemschutz bei der Einbringung vom Silo in die Förderschnecke versucht den Brand zu lokalisieren und unter Kontrolle zu bekommen, da es immer wieder zu Verpuffungen kam, wurde die Revisionsklappe wieder geschlossen und die Brandbekämpfung über den Silo vorgenommen. Beim vorarbeiten in den Silo öffnete sich plötzlich eine ca. 10m³ große Höhle, die sich bereits heraus gebrannt hatte. Während der Löscharbeiten durch die Silotüre brach die Höhle zusammen und es kam zu einer Holzstaubexplosion, die den Silo und die darüber liegenden Filter explosionsartig entzündeten. Innert Sekunden stand alles in Vollbrand. Nach dem Ablöschen des Brandes wurden beide Silo Ausgeräumt. Das abgepumpte Material wurde beim Wucher Helikopter auf einen Platz der AGRAR Ausgebreitet und abgelöscht. Im Einsatz Standen die Feuerwehren Ludesch, Thüringen, Bludesch, Hilti AG und Bludenz mit Drehleiter und Kranfahrzeug

Zurück