Es kommt zwar nicht allzu oft vor, daß die Feuerwehr wegen Fehlern an der Heizanlage ausrücken muß, aber es passiert. Daß die Heizung natürlich nur von Fachleuten geplant, erstellt und repariert werden sollte versteht sich eigentlich von selbst. Beachten Sie auch die Wartungsintervalle, ist schon einmal viel für Ihre Sicherheit getan. Es gibt aber trotzdem noch Fehlerquellen, die man ausmerzen sollte. Hierzu einige Tipps

 

Feste Brennstoffe


 

- Heizen Sie nur mit Brennstoff, der für Ihren Ofen geeignet ist. Verheizen Sie keine Spanplattenreste oder Kunststoffe.

- Füllen Sie die Asche nur in unbrennbare Behälter. Lassen Sie die Asche mindestens einen Tag kalt werden, bevor Sie sie in den "normalen" Mistkübel werfen.

- Beim Ausräumen können auch Glutstücke dabeisein. Deshalb muß der Boden vor dem Aschentürchen auch aus unbrennbarem Material bestehen.

- Bei offenen Kaminen: Benutzen Sie ein Funkenschutzgitter.

- Sorgen Sie für genügend Luftzufuhr. Ansonsten treten die lebensgefährlichen Rauchgase auch in die Wohnräume ein.

- Zum Anzünden keine brennbaren Flüssigkeiten verwenden, Explosionsgefahr!

 

Elektrische Heizgeräte


 

- Achten Sie bereits beim Kauf auf den richtigen Anschlußwert. Leistet Ihr Netz genügend für das neue Gerät?

- Vergessen Sie nicht auf Sicherheitsabstände zu brennbaren Materialien wie Vorhänge, Polstermöbel etc. zu achten.

- Lassen Sie Heizkissen und –decken nicht unbeaufsichtigt. Es droht die Gefahr eines Wärmestaus.

- Legen Sie keine Kleidungsstücke auf Heizstrahler oder Heizlüfter, auch nicht zum Trocknen.

- Unterziehen Sie Ihr Gerät öfters einmal einer Sichtprüfung: Stecker, Kabel, alles O.K.?

- Lange nicht benützte Geräte erst gründlich abstauben und kontrollieren.

 

Ölheizung


 

- Die Lagerung des Heizöls muß den einschlägigen Vorschriften entsprechen.

- Ausgegangene Ölöfen erst nach dem Erkalten wieder in Betrieb nehmen.

- Bei zuviel Öl im Ofen kann er eventuell nicht mehr entzündet werden. Dann erst das Öl aufsaugen (Ölbinder, Papier, Lappen) und entsprechend in einem unbrennbaren Behälter entsorgen.

- Gleiches gilt für verschüttetes Öl auf dem Boden in der Wohnung.

- Ölheizungen können je nach Qualität des Öls schnell versotten. Regelmäßige Kontrollen und Wartungen helfen!

 

Gasheizung


 

- Die Lagerung von Flüssiggas in Tanks oder Flaschen unterliegt strengen Vorschriften. Befolgen Sie sie zur eigenen Sicherheit.

- Gaszusatzheizungen verbrauchen beim Betrieb Sauerstoff. Sind Ihre Fenster und Türen zu dicht schließend, kann es zu Sauerstoffmangel und damit zu einer tödlichen Gefahr kommen. Sorgen Sie deshalb für ausreichende Luftzufuhr. Kaufen Sie nur Geräte mit Sauerstoffmangel-Sicherung.

- Manipulieren Sie keinesfalls selbst an Gasarmaturen. Arbeiten dürfen ausschließlich vom Fachmann durchgeführt werden.

- Bei Gasgeruch schließen Sie möglichst sofort die Gaszufuhr (Flaschenventil oder Haupthahn), öffnen Sie Fenster und Türen. Betätigen Sie keine elektrischen Schalter (auch keine Klingeln), warnen Sie Ihre Mitbewohner, verlassen Sie die Wohnung und alarmieren Sie umgehend die Feuerwehr.